Der Pestbote - Druckausgabe

Sturmglanz Produktionen

Sturmglanz Produktionen ist ein Teil der Sturmglanz Black Metal Manufaktur und hat sich darauf spezialisiert Black Metal zu veröffentlichen. Neben Tapes, Vinyl oder CD in regulären sowie limitierten Auflagen werden auch Shirts und Zipper realisiert. Alle Veröffentlichung findet ihr hier in unserem Sturmglanz Black Metal Store.  [ zu Sturmglanz Produktionen ]

Der Pestbote - Druckausgabe

Der Pestbote - Druckausgabe

Schon lange laufen die Vorstellungen und Planungen für ein gedrucktes Black Metal Magazin als Ableger des Sturmglanz Webzin`s. Nun ist bereits die dritte Ausgabe des Magazin`s erschienen und die weiteren Planungen für die vierte Ausgabe, welche gleichzeitig die 10 - Jahre - Sturmglanz Jubiläumsausgabe werden soll, laufen bereits auf vollen Touren. [ weiter lesen ]

 

Sturmglanz Veröffentlichung

video

 

22.12.2018 Nacht der Wölfe II - Meißen

 

Zum zweiten mal öffnet der Sachsenkeller in Meißen sein Tor um den "Nachtwölfen" eine Heimat zu geben. Es ist der 22.12.2018, kein besinnlicher Abend in der (wie manche es nennen) Weihnachszeit, sondern die "Nacht der Wölfe". Wie schon letztes jahr erwähnt ist der Sachsenkeller mit seinem Sandsteingewölbe eine super Location für eine Black Metal Zeremonie. Dieses Jahr gaben sich "Blutsturm", "Notorius" und  "Ewiges Eis" die Ehre. Ein Aufgebot welches 85 zahlende Gäste anzog. Im gegenzug zum ersten Nacht der Wölfe ein enormer Anstieg.

 

 

 

 

 

 

Den Einstieg zelebrierten die Dresdner "Blutsturm", die ohne eigenständigen Sänger vor die Gäste traten. Den gesang übernahm Orpheus der auch das Schlagzeug bediente. Nach dem Opener "Enthumanisiert" füllte sich der Raum vor der Bühne. Der Titel weist schon auf die Intention, welche dem Schaffen von Blutsturm vorrausgeht, hin. Dem Zuschauer bot sich neben Propagandastücken wie "Ein niederes Stück für die Menschheit", "Diagnose Mensch" und "Volk im Rausch" auch eine Art romantisches Ambiente, aus Kerzenschein und einem frischem Schweineschädel, welches die Band umschlungen hatte. Die Dresdner wussten zu überzeugen und hinterließen keine Gefangene.Brachial und Zerschmetternd marschierten Blutsturm voran.

 

 

 

 

 

 

Nach einer kurzen Umbauphase betraten Notorius aus Zschorlau mit weniger romantik die Bühne. Mit blutgetränkten Gesichtern wurde dem Publikum ein Spektrum des Schaffens päsentiert. Neben den Songs Act I bis Act IV gaben die Erzgebirgler zwei bis Dato noch unbetitele Stücke, welche auf eine neue Veröffentlichung hoffen lässt, zum besten. Zu guter letzt huldigte man Darkthrone mit "In the Shadows of the Horns". Ein sehr gelungenes Cover welches den Zuhörer in die alte Zeit entführte. Eine Runde sache von Beginn an bis zum Schluss.

 

 

 

 

 

 

Den Abschuss des Abends bildete die Combo "Ewiges Eis". Das Quintett aus Sachsen Anhalt ist kein unbeschriebenes Blatt. Glänzen sie doch seit 2003 mit einem breiten Spektrum an Veröffentlichungen. Die Blutüberströmten Krieger machten Ihren Ruf alle Ehre. Mit Songs wie "Ave Satan Luciferi", "Lord of Illumination" und "King of the Serpent" flogen nicht nur die Schädel der Gäste im Takt der Drums. Einige Gäste ließen es sich nicht nehmen und legten ein gepflegtes Tänzchen hin. So muss eine Black Metal Zeremonie abgehalten werden.

 

Fazit: Das diesjährige "Nacht der Wölfe" war ein voller Erfolg.  Nicht nur anhand der gestiegenen Besucher, sondern auch die Wahl der Kapellen war die Reise wert. Ein schönes, kleines Untergrundkonzert in gemütlicher Atmosphäre mit sehr Fairen Eintritts- und Bierpreisen die sich wirklich jeder leisten kann. Für die nächste Zeremonie, die unter dem Banner "Nacht der Wölfe" stattfindet, muss man diesmal nicht mehr ein Jahr warten. Laut Veranstalter ist es für Februar 2019 geplant. Ich bin gespannt was als nächstes geboten wird.  Auf jeden Fall kann ich für "Nacht der Wölfe" eine Empfehlung aussprechen.

 

Bericht:  N. Ködarnyek Dezember 2018 I Photos:  N. Ködarnyek & Varar Wallheim